Essays

The Struggle to Thrive Versus Jewish Degeneracy

THE JEWS ARE A race of exploiters: middle-men, merchants, lawyers, usurers, petty bureaucrats, and of course rabbinical religious con-men. As befits a parasitic people, they excel in any of the parasitic professions, and particularly those that profit from the  impoverishment, and degeneracy of others. Puerile entertainment, the pseudo-education that has replaced true academic learning, pharmaceuticals that treat but don’t cure, advocacy and “social services” supporting non-White immigration, gambling, booze, debt-slavery, pornography, prostitution: Jews are heavily represented in each of these fields, if they aren’t in positions of outright dominance over them. From these Jewish-controlled positions of degeneration, tainted Kosher morality spreads like an infecting fungus through our societies, tenaciously taking root and leaching out our vitality, while allowing corruption and perversions to proliferate with increasing ease. Absent a morality that uplifts the race and inspires it toward improvement, the foundations of the nation become compromised, buckle, then collapse.

One indication of a Jewish corruption of morality can be found in the example provided by the manifold Judeo-Christian organizations. There is an unquestioning acceptance of undeserved guilt, followed quickly by ersatz absolution if only we flood our homelands with ungrateful, grasping hybrid races from the Central American sewer or Africans from the Continent of Nightmares. The cuckolded Judeo-Christian conception of morality involves a flock of human sheep bleating their approval when an unrepentant pederast advocates for the invasion of White countries with sullen, violent, and wholly incompatible genetic aliens from the very worst corners of the earth. We are told that these moronic and hostile races are coming here for a better life; we are carefully not told that their better life will be at the expense of our safety, prosperity, and eventually our very future. This abhorrent situation is only possible because an ethic of laziness has prevailed; an ethic promoted at every possible opportunity by the Jews. Loving and honoring our White heritage and our race means we must defend them against all other heritages and races, both intellectually and on our soil. This is hard, dangerous work that often entails personal sacrifice — and it is work that is impossible if a morality of surrender and  egalitarianism pervade the racial community.

A second common manifestation of a morality debased by malignant Jewish influence is a conception of “freedom” reduced to nothing more than a shallow, nihilistic notion, encompassing a complete lack of responsibility, a society permeated with unnatural perversions that are celebrated instead of reviled, and shortsightedly chasing after instant gratification. This is not truly freedom, but instead it is a reckless abdication of the duty to participate in the necessary struggle to ensure the continued existence of our prosperity and the perpetuation of our unique and extraordinarily valuable racial inheritance.

It is no coincidence that the Jews, conniving to profit from the destruction of White nations, so consistently promote these degrading and ultimately fatal moralities from every avenue of influence they control. The Talmudic  toxins crippling our morality robs us of the drive and discipline that are necessary if we are to strive for the improvement of ourselves and our posterity. Instead of inuring ourselves to hardship, foregoing comfort in service of higher accomplishments, and taking pride in overcoming problems whether they be formidable or mundane instead of shying away from them; the saturation of our morality with Jewish poison has left us cowardly and emasculated at a time when we are confronted with a struggle against our implacable racial enemies for our very survival. We must stand against the Jewish nation-wreckers who wish to see our race irretrievably mongrelized with the vast hordes of brown-skinned simpletons; and to do so requires that we find a collective sense of indissoluble racial courage and pride that can only arise from purging the Jewish pathogens from our morality. Start by turning off your Talmudvision and instead use that time to hone yourself physically, mentally, and spiritually. As you do, whether you actively engage against the Jewish menace to our race or not, you will become an example to the other members of our race — and inspire others to reject the repugnant, crippling Jewish morality that is insidiously destroying our homelands and our race. We must restore our racial morality, regain a widespread racial confidence and pride, and stop the Jewish-orchestrated White genocide.

The following is from The Struggle As Life Law, originally published in 1944 by the National Socialist Leadership Staff of the High Command of the Armed Forces, translated by Third Reich Books, 2008:

The voice of the blood, the racial substance, the history of our folk, the rule of nature reveal to us: All life is struggle — Struggle is the father of all things. Whoever does not affirm this law of nature, surrenders himself.

We encounter struggle everywhere in life and in nature. The young and strong acquire space for itself through it. The stronger defeats the weaker, the higher developed rules the primitive. The inferior is ruthlessly expelled. The victor must always be prepared for new struggle. Whoever wants to survive this struggle, must adapt to its laws: what does not possess the capacity for that, must perish. So struggle leads to a natural order.

Every life community has emerged through struggle. In nature, the forest provides the best example. With its plants, trees and animals, it is a natural life community. Nonetheless, the forest as a whole is dependent on the life struggle of its individual members. It would have to perish, if these members no longer survive their own struggle. Struggle produces a continuous selection. From the example of the animal kingdom, we see that the less capable portion is, by instinct or by force, prevented from procreation. Whoever has proven itself vibrant, again and again seeks community with the healthy and strong partner. Man only selects the strong in nature for his symbols.

Man cannot remove himself from this eternally valid law of struggle. Already his birth is the mother’s victory in the struggle for the existence of mankind. In his life, man must daily wrestle anew from nature every prerequisite for his existence, especially his clothing and nutrition. Man must replace nature’s difficult struggle for life with selection of the capable. It is a trait of racially healthy folks that they have the most difficult conditions for this selection…

The acceptance of struggle also [serves as] the prerequisite for character building. The real greatness of the human soul is only stamped by it. It constitutes the nobility of man, that he does not have to wage struggle due to natural bond, rather he can also wage it by his own decision. Struggle thereby becomes the expression of an attitude and thus of a spiritual occurrence. Only the idea gives man’s struggle a moral value.

Any struggle is degrading, if it is not born and waged from the decision to help a real idea triumph. Where a person fights for ignoble purposes, he supports what is hostile to life, he destroys culture, he sins against the life laws. We have examples of this from the working of Jewry, from the working of communism and from the doctrines of many denominational views.

From the struggle for genuine ideas, however, emerges the community of the like-minded, of the heroes. Whether the struggle is waged intellectually or with weapons, it demands the whole personality of man. Hence only the personality can be a perfect fighter. Only it will have the self-confidence and fearlessness that enable man to again and again master even the most disagreeable blows of fate. Here we see, aside from other examples from the history of our folk, the special example of the NSDAP and our worldview. The personality with firm character does not avoid struggle, regardless of whatever form it takes. Struggle imprints it with a genuine affirmation of life.

* * *

Source: American National Socialist

Previous post

A True Hero: "How I Put Down Hitler's Assassins"

Next post

Scotland: Man Imprisoned for Painting "Islam Is Questionable" on His House

4 Comments

  1. Ulysses Freire da Paz Junior
    24 July, 2019 at 10:15 am — Reply

    https://homemculto.files.wordpress.com/2010/05/10401520_10152863422935789_2475827917297238668_n.jpg

    The Semites “- according to Helena Petrovna Blavatsky in “Unveiled Isis” the least spiritual race “- have never been able to devise a language through which high intellectual and moral ideals can be formulated. http://i1.wp.com/www.wehuntedthemammoth.com/wp-content/uploads/2015/01/cultural_marxism.jpg

      This book http://archive.is/PIIpv is a sword of fire, which in the darkness of lies now illuminates the path of each people. “The earth has not yet begotten such people who would be so filthy and dirty inside, so vile and disgusting and disgusting. And here the Jews are “ahead” of all. See chap. VIII https://archive.is/PIIpv#selection-4035.0-4035.165

    https://concisepolitics.files.wordpress.com/2018/09/ezra-pound-hated-wars-of-greed-and-domination-caused-by-lies-propaganda-of-the-rothschilds-crime-syndicate.png

  2. Ulysses Freire da Paz Junior
    24 July, 2019 at 8:44 pm — Reply

    Die Zeit wird kommen, wo dieses tausendjährige Geheimnis des Morgen- und Abendlandes völlig an das Tageslicht tritt! (F. W. Ghillany, Professor und Stadtbibliothekar in Nürnberg, in seiner Antwortschrift. vom Jahre 1844 an seine anonymen jüdischen Gegner: “Das Judentum und die Kritik”, a. a. O., S. 121.)

    Der zeitlose Kampf um die Wahrheit – Otto Geiger

    Der Kampf ist hart und härter geworden. Er dauert bereits eine geraume Zeit. Doch die deutsche Geschichte lehrt uns, daß Deutschland immer um sein Leben und seine nationale Existenz kämpfen mußte. Allein die letzte von unseren gegenwärtigen Generationen bestandene Kampfesphase umspannt schon dreißig Jahre; denn praktisch steht unser Volk seit 1914 ununterbrochen im Krieg. Mögen sich auch die einzelnen Abschnitte dieses zweiten 30jährigen Krieges in der Form des Kampfes oft wesentlich voneinander unterscheiden, so steht doch eines fest, daß sich Deuschland seit 1914 ohne Unterbrechung unter größten Blut und Materialopfern auschließlich gegen äußere Feinde wehren mußte. https://michael-mannheimer.net/2018/11/02/ueber-die-luege-der-urschuld-deutschlands-an-den-beiden-weltkriegen-schon-1899-wurde-auf-einem-internationalen-freimaurer-kongress-in-paris-beschlossen-deutschland-zu-vernichten/ Auch der innerpolitische Kampf 1919 bis 1932 war in Wirklichkeit ein von äußen angelegter Bruderkrieg, der in der letzten Konsequenz eindeutig gegen den äußeren Erzfeind der deutschen Volkes, den Juden und seine gekauften Trabanten, ausgetragen wurde. Der äußere Feind hat uns das Versailler Diktat mit der Absicht dauernder Versklavung aufgezwungen. https://kopfschuss911.wordpress.com/tag/erster-weltkrieg/ Als Deutsche wollen wir nie vergessen, daß der Feind unser Volk mit Frauen und Kindern noch mehrere Jahre nach Friedensschluß hungern ließ und in größtes Elend stürzte. https://kopfschuss911.files.wordpress.com/2014/09/versaille3.jpg Auch die wenigen Aufbaujahre nach 1933 waren Kampf, galt es doch, die Auswirkungen einer furchtbaren Not allein aus eigener Kraft zu überwinden und darüber hinaus zäh und verbissen erstmalige Erfolge einer großzügigen Sozialpolitik trotz aller Mangelerscheinungen zu erringen.
    Das deutsche Volk aber ist sich in allen Kämpfen selbst treu geblieben!
    Trotz größter Opfer haben deutsche Menschen diese dreißig Kampfjahre seit 1914 mit Tapferkeit überstanden und mit einmaligen Arbeitserfolgen und herrlichen Siegen gekrönt. https://germanenherz.files.wordpress.com/2017/04/recht-und-kultur.jpg Das deutsche Volk hat in dieser Zeit mehr geleistet, geopfert und gelitten und auf noch mehr verzichtet als alle Völker der Erde. https://i.pinimg.com/originals/51/9d/00/519d00bae8e418fc9b3ef8f6ac447950.jpg
    Wenn in unserer Zeit die Menscheit nicht alle Tugenden eines höheren Menschentums verloren hat und trotz aller völkischen Unterschiede noch bei einzelnen Menschen gleiche Auffassungen von Wahrheit und Lüge bestehen, so müssen diese wenigen Bejaher der Wahrheit unser Volk schon allein der Taten dieser letzten dreißig Jahre willen bewundern. Wir Deutsche wissen, daß diese Wahrheitsbejehenden eine Mindereheit darstellen.
    Der Jude als Vater der Lüge
    Die vom Juden, dem Vater der Lüge, beherrschte Welt hat kein Interesse mehr daran, die Wahrheit zu erfahren und zu verteidigen. Der gegenwärtige Zeitgeist, der die unfreien Völker beherrscht, ist das Ergebnis und der Triumph der Lüge. ,,Die Welt will belogen sein“. Alle modernen technischen Mittel, wie Presse, Bild, Film und Rundfunk sind in den Dienst der Lüge gestellt. https://1.bp.blogspot.com/-wlDGkJXQEtQ/XSFD3snB4MI/AAAAAAAACMY/WaZj022_XLYY9AvceEfxvKE-VwRdpBSMACLcBGAs/s1600/jude-768×488.png
    Mit der Geschwindigkeit eines elektrischen Funkes saust die Lüge in und um die Welt, wird es in den jüdischen Zentralen der öffentlichen Meinungsbildung empfangen, den lokalen Verhältnisssen und Absichten angepaßt und raffinierteste Weise in größtem Tempo den ahnungslosen, aber sensationalistern gemachten Menschen weitergegeben. Die immer zunehmenden Differenzen der Menschen und Völker untereinander bestätigen dem Juden die Richtigkeit seiner Methoden. https://verbotenesarchiv.files.wordpress.com/2015/04/sex-grooming-uk-1.jpg

    Mit der Lüge siegte der Jude. Zunächst diskutierten die Menschen die Lüge, dann glauben sie der Lüge und zuletzt haßten und liebten sie, wie es ihnen der Jude befehl. Die Simulation von Güte ist verhängnisvoller als das Übel selbst. https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/a2/49/d5/a249d5a03fea0d04bfab3877158c2a87.jpg

    Wohl gab es zu allen Zeiten und in allen Völkern mutige Bekenner der Wahrheit, doch diese wurden allzuoft von den vom Haß berauschten Menschen überstimmt und abgedrängt. https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2017/06/yrxr8cic23y.jpg Ein großer Teil der Menscheit fühlt sich durch die Wahrheit in seiner von der Lüge geschaukelten Bequemlichkeit gestört. Durch Übersättigung persönlicher Lebensgenüsse faul und träge geworden, bemühen sich diese Menschen nicht um die Erforschung der Wahrheit. Ihnen blieb selbst die Not ihres eigenen Volkes gleichgültig. Wie konnte sie der Kampf des deutschen Volkes gegen seine Vergewaltiger interessieren? Das Leben war für sie geordnet. Sie verdankten nicht selten den jüdischen Methoden ihren Reichtum bzw. ihre wirtchaftliche Sicherheit, weshalb sie als Egoisten gar nicht anders denken und handeln konnten. Ihnen erschien das Leben in der Unordnung von arm und reich absolut richtig, ja sie fanden dasselbe in ihrem Pharisäertum sogar als gottgefällig. https://www.youtube.com/watch?v=6oFSdlQVjz8

    Raffiniert getarnt, vergab der Jude die Genüsse der Sünde, und alle, die diese zweifelhaften Lebenswerte annahmen, wurden ihm hörig. Begierig verschlangen diese Judahörigen die ihnen oft festlich und appetitlich gereichten Speisen leichter Freuden und begriffen in der Verwirrung ihrer Gedanken und Gefühle nicht, daß sie sich um einen ihnen hingeworfenen Fraß des Lasters zerfleischten. Bluts- und Freundschaftsbande zerrisschen brutalster Egoismus begann. Mit der Besitz- und Genußgier hatte der Jude die Saat der Zwietracht gelegt, um schon in kürzester Zeit den gegenseitigen Haß der Menschen für seine Zwecke zu ernten. Willig reagierte ganze Völker auf diese Vergewaltigung menschlicher Gefühle; Millionen Menschen fördern heute noch allein aus reiner Selbstsucht den jüdischen Mißbrauch des kausalen Prinzips. Da Haß, Neid und Geiz die Ursachen allen Übels sind, mußten it dere vom Juden in allen Völkern rapid betriebenen Vermehrung dieser Untugenden auch alle weiteren Übel im Leben der menchlichen Geselschaft im gleichen Tempo zunehmen. Die Lüge siegte fast auf der ganzen Linie, un der Kampf um das jüdische Gold offenbarte sich überall in seiner gemeinsten und brutalsten Form. Die nach jüdischen Methoden reich gewordenen Menschen mußten auch in ihrem weiteren Leben den Juden persönlich und darüber hinaus seine Lebensauffassungen bejahen.

    Aus der Tiefe menschlichen Abschaums hervorgegangen, fraß sich das jüdische Gift bis zu den höchsten Stellen durch. Führende und herrschende Persönlichkeiten und Schichten lösten bedenkenlos die verantwortungsbewußte und schöpferische Arbeit ihrer Vorfahren durch das jüdische Ausbeutungssystem ab. Die Verelendung der Massen nahm sichtbar in allen Völkers und Nationen zu. Die Angehörigen der verarmten Masse versuchten jedoch zur gleichen Zeit nach denselben Methoden ihre eigene Lage zu verbessern und nach Möglichkeit selbst reich zu werden. Die Lüge hatte die Geister umnebelt und die sogenannten Revolutionären die Kraft zur letzten Konsequenz genommen. Der materielle Besitz des einzelnen bestimmte seinen gesellschaftlichen Wert, und selbst das Denken gutbürgerlicher Familien. Fleißiger Bauers und Arbeiter, wurde entscheidend von der Goldfrage beeinflußt. Doch dort, wo sich der Goldbesitz des einzelnen summarisch steigerte, sank oft der charakterliche Wert der Persönlichkeit. Mit dem Niedergang menschlicher Tugenden entschwand der Mannesmut, die Treue und die Liebe zum Volk.

    Die verwirrten Menschen tanzten in Ekstase um das goldene Kalb und beteten es in Demut und Verzückung an. Das Gold wurde zum Götzen, und dieser Götze wurde ihr Gott.

    In totaler Verblendung wählten viele dem jüdischen Geist verefallene Menschen ihren um das goldene Kalb zeitlos geführten Streit als Freiheitskampf ihres Volkes oder ihrer Nation. Die Besten der Völker zogen oft begeistert, um höchster Menscheitsideale willen, in den Krieg, der jedoch in Wirklichkeit allein für das Weltjudentum auf dessen Befehl gefochteten, verloren oder gewonnen wurde.

    Der Soldat gewann die Schlachten, der Jude gewann den Krieg!

    Der Jude grinste schamlos, sowohl über die Triunphe der einen, als über die furchtbasten Niederlage der anderen kämpfenden Gruppe. Nach seinem Gesetz machte der Jude im Prinzip keinen Unterschied zwischen Freund und Feind. F6ur den Juden sind alle anderen Menschen Feinde. Je mehr sich die nichtjüdischen Völker bekämpfen, um so schneller entwickelt sich die jüdische Weltherrschaft. So uninteressant dem Weltjudentum das Schicksal fleißiger, kämpfendere Völker ist, so gleichgültig ist dem einzelnen Juden die Beurteilung seiner eigenen Person. Je mehr er in seinem persönlichen Leben, seiner Gestalt und seines arm erscheinenden Lebenswandels willen bemitleidet wird, um so mehr beherrscht er diese Kreaturen. Ob er als ,,reicher Jude“ geschätzt, als ,,armer Jude“ bemitleidet und oft von verantwortungslosen, nichtjüdischen Intellektuellen angeblih vorhandener Talente willen verehrt wird, ist ihm vollkomen unbedeutend. Ihm sind alle Schwächen der Menschen willkommen. In seinem mehrtausendjährigen Kampf sind ihm Lüge, Laster, Goldgier und Verrat immer noch die besten Verbündeten gewesen. Die großmütige Dummheit der Menschen aber wurde vom Juden gehegt und gepflegt. Mit ihr ließ er Kaiser, Könige und Päpste für sich herrschen und predigen sowie Plutokraten. Demokraten und Bolschewisten für das Judentum regieren, brennen, schänden und morden.

    Der Jude befahl unsichtbar, doch – wie das Elend vieler Völker beweist – gehörten ihm seine Trabanten ungeniert vor den offenen Augen der ganzen Welt.

    Doch so alt as Judentum selbst ist, so alt sind auch die Kämpfe, welche der bessere Teil der Menscheit unentwegt diese Elemente dere Finsternis geführt hat.

    Die Menschen, die sich bemühen, nach der ihnen in der Natur offenbar gewordenen Gesetzmäßikeit ihr Leben zu führen, sind immer die kompromißlosen Feinde des Judentum gewesen.

    Die Natur aber ist Wahrheit, und wer sie als Lehrmeisterin anerkennt, der muß die Lüge hassen. Auf einer hohen Stufe menschlichen Erkennens stehend, begriffen alle die Wahrheit suchenden Menschen in der Offenbarung des Geheimnisses von Saat und Ernte die Pflicht zur persönlichen schöpferischen Arbeit. Sie zogen nicht, den Tieren gleich, von Weideplatz zu Weideplatz, um nur zu ernten, sondern begriffen sehr früh, daß sie nur dann ein Recht auf Ernte besitzen, wenn sie vorher ihre Pflicht zur Saat erfüllen. so mußte der Mensch zunächst mit der Erde, aus der er selbst geworden, ringen, um den Acker zu bauen, welcher die Saat aufnehmen konnte. Durch Kampf und Arbeit lernte er den Boden lieben. Die Erde wurde ihm heilig. Blut und Boden begegneten sich in der schöpferischen Arbeit des Menschen. Das aufgehende Saatkorn und die reifende Frucht ließen den Menschen in der Verbindung seiner Arbeit mit den Kräften der Natur eine ewige Ordnung erkennen. Der Mensch hatte seinen Schöpfer verstanden.

    Der vom Menschen durch Arbeit beherrschte Boden wurde sein Lebensraum. Allein durch die persönliche Verbingund mit der Erde und der Natur und durch die damit ermöglichte Inbesitznahme des Bodens konnte sih dder menschliche Geist enfalten. Die vielfältige Natur machte auch seinen Geist vielseitig. Immer tiefer drang der Mensch in die Gesetzmäßigkeit und die Geheimnissse des Lebens ein. So erkannte er neben den Kräften de Erde und der ihn umgebenden Natur in seiner eigenen Arbeit eine der wichtigsten Enegien des Lebens. Damit wurden Arbeit und Kampf sein Lebensinhalt, der durch Arbeit erzwungene und im Kampf verteidigte Lebensraum ihm zur Heimat und zum Vaterland.

    Dieses waren neue Werte, die nicht mit den Maßtaben materieller Dinge zu bemessen waren. Der zur Heimat gewordene Lebensraum konnte nur mit eigenen Blut verteidigt werden. Als gelehriger Schüler der Natur kannte der Mensch dieser Zeit keine Angst vor dem Tode. Die sich ihm durch das Walten ewiger Mächte in der Natur offenbarende Wandlung von ,,Stirb und Werde“ ließ ihn die Gesetzmäßigkeit von der Geburt und vom Tod der Menschen erkennen. Hier gab es keine Kompromisse. Die Erde hat den Menschen nie ein ,,Vielleicht“, sondern nur ein eindeutiges ,,Ja“ oder ,,Nein“ geschenkt. Aus diesem ,,Ja“ und ,,Nein“ des Lebens aber entstanden die Charaktere, die Persönlichkeiten und die heldischen Gestalten. Das harte Gestz der Natur wurde die Ordnung ihres Lebens. Nach der von ihnen begriffenen heiligen Ordnung des Werdens mußte diesen Menschen auch das Verhältnis zwischen Mann und Frau heilig sein, und das, was der Mund sprach, galt als Offenbarung des Geistes und der Seele. Da die unerbittliche Eindeutigkeit dieser Begriffe kein ,,Vielleicht“ zuließ, gab es auch keine Lüge.

    Arbeit gegen Gold

    Wir wollen diesen Gedanken nicht weiter nachgehen, sie würden uns in eine Ferne führen, die nichts mehr mit dem Leben der Gegenwart zu tung hätte.
    Nicht nur das Leben, sondern auch die Auffassungen haben sich der vorher behandelten Entwicklung geändert. So wie die Erscheinugen der Gegenwart die Auswirkungen dere in der Vergangenheit tätigen positiven und negativen Kräfte sind, wird die von uns erstrebte Zukunft die Wirksamwerdung der im gegenwärtige Zweikampf siegenden Macht bringen. Die Wahrheit ringt mit der Lüge – die Arbeit mit dem jüdischen Gold. Erst dann, wenn wir nach dem kausalen Prinzip der Weltgeschichte das Gesetz des Handelns in unsere Hand nehmen und rücksichtiglos behalten, werden wir die Kraft entwickeln, welche ausreicht, die Macht zu vernichten, welche das Leben der Menscheit so schmerzlich vßerändert hat. Darüber hinaus wissen wir, daß das Weltbild von heute nicht von Gott gewollt, sondern allein von Menschen selbst gemacht wurde. Was aber Menschen geschaffen haben, vermögen Menschen zu vernichten, und was Menschen zerstört haben, vermögen auch Menschen aufzubauen.

    Wenn wir heute als Deutsche vor dem Globus stehen und die weiten Räume überblicken, die unter der Herrschaft und Ausbeutung unserer Feinde stehen, dann müssen wir von ganzen Herzen stolz auf unser Volk sein, das in seiner Geschichte schon so oft trotz größter Übermacht gegen diese Vergewaltigung menschlicher Rechte gekämpft hat. Die Tatsache, daß unser Volk allein aus eigenere Blutskraft heraus und als Bewohner eines verhältnismäßig kleinen Lebensraumes diesen Kampf trotz größter Opfer immer wieder führen konnte und mußte, läßt uns ohne heuchlerische Schwärmerei eine höhere Mission erkennen. So alt unser deutsches Volk ist, solange hat es aus dem Bewußtsein seiner Rasse heraus gegen den jüdischen Geist und die daraus gewordene Entwicklung gekämpft. Wenngleich auch der deutsche Kämpfe sehr oft von eigenen judahörigen Volksgenossen verraten wurde, und jüdischer Geist auch das deutsche Leben zu veregiften drohte, so hat doch der deutsche Mensch, wie sein historischer Kampf beweist, immer konsequent die Lüge abgelehnt. Deshalb muß der deutsche Mensch ein kompromißloser Gegner des Juden sein! Dort, wo der Deutsche aus der ihm eigenen Gutgläubigkeit und einer falsch verstandenen Nächstenliebe heraus seinen Kampf dem Judentum gegenüber unterbrochen hat, mußte er es sehr teuer und zwar mit dem Leben ungezählter Millionen Volksgenossen bezahlen. Doch immer wiedere raffte sich der deutsche Mensch auf, wie die Geschichte einer mehrtausendjährigen Zeit nachweis, um einem inneren Auftrag gemäß gegen die Kräfte dere Lüge und somit des Judentums zu kämpfen. Er gehorchte dem Befehl seines Gewissens, und wenn das Gewissen Gottes Stimmte ist, so war er Antisemit auf göttlichen Befehl!

    Wir Deutsche können vor dem Forum der Weltöffentlichkeit die Menscheit auf die Taten hinweisen, die unser Volk uneignennützig im Kampf gegen das Judentum für die ganze Welt vollbracht hat. So sichtbar und eindeutig die Spuren der Verbrechen der Juden durch die Jahrtausende verfolgt werden können, sind auch die Zeichen des segenreichen Wirkens der nordischen und deutschen Menschen zu erkennen.

    Die Welt und vor allem Europa sollten in der gegenwärtigen entscheidende Phase des zweiten Weltkrieges die Aufge öffnen und das Ringen des deutschen Volkes so sehen, wiwe es vor Gott und den Menschen gesehen werden muß und verantwortet werden kann. Auf den Schlachtfeldern Europas zu Lande, zu Wasser und in der Luft streiten deutsche Männer um den Sieg der Wahrheit. In den deutschen Städten und Dörfern trotzt die zivile Bevölkerung, Frauen, Kinder und Greise, grausamsten Terrorangriffen. Hinter den Feinden unseres Volkes aber steht ob es Amerika und England wissen wollen oder nicht, der Jude. Zum Abschluß dieses mehrtausendjährigen Kampfes hat der Jude als letzte Macht den Bolchewismus organisiert.

    Haben Sie sich noch nie gefragt, was “die andere Seite der Geschichte des Zweiten Weltkriegs” ist? https://www.bitchute.com/video/s1nPYDj7KBEQ/

    Unter den verlogenen des Hammels, der Sichel, des Sterns und der roten Fahne hat der Jude die Völker zu Sklaven seiner jüdischen Rache fanatisiert. Mit der eindeutigen Zielsetzung seiner Weltrevolution hat der Jude die Bauernvölker des weiten russischen Raumes besitz-und rechtlos gemacht, von der freien Scholle dere auch ihnen heilig gewordenen Erde in die Großstädte, Munitions- und Rüstungsbetriebe und die Zwangsarbeitslager Sibiriens getrieben. Mit den Mitteln und Methoden der von Juden organisierten und geführten GPU wurde die Millionenmassen dere in der Sowjet—nion gewaltsam zusammengefaßten Menschen jeder persönlicher Freiheit beraubt.

    Der Jude wußte als Kenner menschlicher Schwächen und Stärken, daß ein besitz- und rechtlos gemachter Mensch mit der Zeit den verlogenen Freiheitsparolen eher verfällt als Menschen, die einen persönlichen Besitz und liebe Lebenwgewohnheiten zu verlieren haben. Dem Hungernden ist ein Stück Brot höchster Genuß und dem Dürstenden ein Schluck Wasser ein Labsal. Nach diesen Erkenntnissen handelt der Jude unerbittlih logisch in der kommunistischen Erziehung der sowjetrussischen Völker. Er wiederholt hierbei die schon früher in der Verehetzung der Völker von ihm erfundenen un erprobten Methoden. So wie er alte Kulturvölker gespalteen hat, wie er als Diktator größer Industriekonzerne Millionen Arbeiter aussperrte und erwerblos machte, um sie auf der anderen Seite durch seine jüdischen Agitatoren gegen das Bürgertum und das Kapital zu verhetzen, stürzte er die einfacher denkenden Völker des russischen Raumes mittels brutalstere Gewaltanwendung auf das Niveau absoluter Besitzlosigkeit. Die in diese Armut und den Zustand ständiger persönlicher Vergewaltigung hineingeborenen Kinder mußten schon in frühesteere Jugend willenlose Objekte jüdisch-kommunistischer Erziehung werden. In der relativ kurzen Zeit von 25 Jahren hatte der Jude die Menschen der russischen Weite und Steppe so weit, daß sie wie hinter Gitterstäben gebannte Bestien auf die Stunde ihrer Loslassung auf die besitzende und besserlebende Welt warteten. Als Beute versprach ihnen der Jude in seiner verlogenen Propaganda die Herrschaft über angeblich kapitalistische Völker und Länder und den Besitz aller materiellen Güter derselben. Aufgepeitscht durch leidenschaftliche Parolen, die jedes gequälte Herz entflammten, lechzten diese Menschen aus ihrem freudlosen Leben einer Fata Morgana entgegen. Sie schufteten und opferten unter zwangsweisen Verzicht auf alle Dinge, selbst des primitiv Bedarfs, für die Stunde des großen Aufbruchs zum Sturze jeder menschlicher Ordnung.

    Doch nicht nur in dere jüdischen Zentrale in Moskau, den Panzer und Munitionsfabriken des weiten verschwiegenen russischen Raumes und den stummen, tief verschneiten Zwangsarbeitslagern Sibiriens bereitete man sich auf den Start der jüdischen Weltrevolution vor. Auch von Paris, London und New York aus wurden alle dem Juden greifbaren politischen, militärischen und wirtschaftlichen Kräfte planmäßig für das gleiche Ziel organisiert. Das Judentum, durch eine mehrtausendjährige Wühlarbeit zur wahren Weltherrschaft gekommen, hatte längst ein unsichtbares Netz zur Aktvierung geheimer Kräfte über den ganzen Erdball gespannt. In allen Ländern, Städten und Dörfern waren bereits Kräfte am Werk, für jüdisches Gold ihr Volk zu verraten. Könige, Staatspräsidenten, Minister, Generalstäbler, Offiziere, höhere Beamte, Wissenschaftler und Wirtschaftsführern, jüdischen Hetzern, Terroristen und Mordbuben in der Erfüllung der ihnen von Juda gestellten und befohlenen Aufgaben. Presse, Rundfunk, und Film standen in jüdischen Dienst.

    Der deutsche Mensch gegen Juda!

    Da der Jude nach seinen mehrtausendjährigen Erfahrungen seit langem im deutschen Menschen, dem aktivsten Träger des nordischen Elementes, seinen wahren Feind erkannt hatte, waren alle entscheidenden Maßnahmen zur Durchführung der jüdischen Weltrevolution gleichzeitig gegen Deutschland und das deutsche Volk gerichtet. https://michael-mannheimer.net/2018/11/02/ueber-die-luege-der-urschuld-deutschlands-an-den-beiden-weltkriegen-schon-1899-wurde-auf-einem-internationalen-freimaurer-kongress-in-paris-beschlossen-deutschland-zu-vernichten/

    Obgleich die Geschichte aller Völker, und die Aufzeichnungen der Weltgeschichte als subjektiv geschrieben angesehen werden müssen, wird kein ernstnehmender Historiker der Gegenwart an der Feststellung vorbeikommen, daß die auch im zweiten Weltkrieg gegen das deutsche Volk durchgeführte Mobilisierung aller millitärischen, politischen und wirtschaftlichen Kräfte unserer gegenwärtigen Feindstaaten den eindeutigen Beweis einer absolut bestehenden jüdischen Weltherrschaft darstellt.

    Der Jude hat befohlen, und die Völker gehorchten! Der Sturm brach los. Nach vorausgegangenem Verrat ließ der Jude aus den russischen Steppen die gierig gemachten Bolschewisten in Millionenwellen gegen Deutschland und Europa anrennen. Ungeheure Panzermassen, die für die Überflutung aller europäischen Länder vorgesehen und berechnet waren, wälzten sich in erbarmungsloser Vernichtungsabsicht über Monate und Jahre hinaus ununterbrochen gegen die den Kontinent verteigenden deutschen Soldaten.

    Tapfer, treu und zum höchsten Opfer bereit, erfüllt der deutsche Soldat mit ehernem und gläubigen Herzen die ihm vom Schicksal gestellte harte und schwere Aufgabe. Im Kampf mit den Millionenmassen vertierter Menschen ungezählter Völker, in der Überwindung dere aus der Stahl- und Eisensproduktion aller Erdteile geschmiedeten und gegen ihn konzentrierten Waffen und ungeheuren Munitions- und Sprengstoffmassen, sowie im Ringen gegen unerbittliche Naturgewalten, wie Kälte, Hitze, Feuer und Wasser hat der deutsche Mensch allen Völkern der Erde die überzeugene Offenbarung seiner Kraft und seiner höchsten Moral gegeben.

    Neben den deutschen Kämpfern stehen in treuer Waffenbrüderschaft die Besten dere übrigen europäischen Völker, die trotz ihrer äußerst geringen Zahl einen lebendigen Beweis für eine noch nicht ganz verlorengegangene europäische Schicksalsgemeinschaft darstellen.

    Das deutsche Volk hat niemals einen Haß gegen andere Völker empfunden. Aus der aufrichtien inneren Bereitschaft heraus, zur friedvollen Arbeit der Völker einen wesentlichen Beitrag zu geben, hat Deutschland versucht, manches zu vergessen, was ihm in und nach dem ersten Weltkrieg angetan worden war. Der Nationalsozialismus hat vor den Augen der Weltöffentlichkeit einen inneren Aufbau betrieben, der einzig und allein der Durchsetzung der sozialen Gerechtigkeit diente. Deutschland hat hiermit, wie schon oft, durch seine Werke und geistigen Revolutionen ein überzeugendes Lehrbeispiel zur Lösung größer Gegenwartsprobleme gegeben. Maßgebliche Ausländer haben die gewaltigen und erstmaligen Leistungen deutscher Sozialarbeit persönlich im Reichsgebiet kennengelernt, aufrihtig bewundert und sich zum großen Teil mutig für eine weitere Vereöffentlichung in ihren Ländern eingesetzt. So wie alle Forscher der Weltgeschichte den Wert und die schöpferische Kraft des deutschen Volkes kennen, die Akademiker aller Hochschulen der Welt Erkenntnisse der deutschen Wissenschaft studiert und später in ihrer Arbeit der ganzen Welt einen dauernden Segen. Das deutsche Organisationstalent und die Zuverlässigkeit deutscher Technik sin auf dere ganzen Welt ebenso bekannt und geschätzt wie deutsche Werkmannsarbeit. Unsterbliche Werke deutscher Meister der Musik, der Dicht – und der bildeten Kunst sind überall auf der Erde lebendige Zeugen des deutschen Geistes- und Seelenlebens geblieben. Die Schicksalsschlachten Europas wurden von deutschen Soldaten geschlagen.

    Das alles weiß die Welt, doch da die Haltung, die Taten und Werke des deutschen Volkes Zeugen eines antijüdischen Geistes sind, forderte der Jude den Haß gegen Deutschland. Es wird für alle Zeiten zu den bittersten und schmerzlichsten Gefühlen und Erinnerungen deutscher Menschen gehören, daß gerade germanische Völker auf der Seite des Judentums gegen unser Volk kämpfen und auch gegen deutsche Zivilisten, Frauen und Kinder, jüdische Grausamkeiten vollbringen.

    Auch diese bitteren Feststellungen bestätigen uns die Reichtigkeit unseres nationasozialistischen Denkens. Wir kennen sowohl den wahren Feind unseres Volkes als auch den uns gewordenen Auftrag: denselben endgültig zu vernichten. Die Fronten sind klar. Die Positionen des Feindes sind bekannt. Seine synisch propagierten Kriegsziele vermögen uns weder zu täuschen noch zu schrecken; desgleichen nicht seine gegen uns mobilisierten Menschen- und Materialmassen. Die Form und der Ort unseres Kampfes beeindrucken in keiner Weise unsere Kampfbereitschaft. Diesmal führt der Jude den Krieg nicht nur gegen ein Herrschenhaus oder eine Staatsführung, welche immer nur gewisse Volkstelle einsetzte, sondern steht im Zweikampf mit dem ganzen deutschen Volk. Jeder deutsche Mann und jede deutsche Frau haben Juda den Krieg erklärt. Die Totalität des deutschen Kriegseinsatzes ist vollkommen. Nicht nur zahlenmäßig sind alle Deutschen erfaßt, sondern was viel wichtiger ist, die gesamte deutsche Volksgemeinschaft ist von einem Geist beseelt. Die Überwindung der jüdischen Macht in plutokratischere und bolschewistischer Gestalt ist dere einzige, alle Deutschen beherrschende Gedanke.

    Pflichten des Redners

    Große Zeiten tragen in siech die Gefahr großer Worte. Diese allgemein bekannte und oft erwiesene Tatsache verpflichtet uns Redner gerade in der Gegenwart. Sehr oft bestehen zwischen derartigen großen Worten, die mit Begeisterung und Leidenschaft ausgesprochen werden, und den Dingen des Alltags große Unterschiede. Auch in großen Zeiten, in denen Reiche fallen und neue entstehen, wird das Leben der kämpfenden Völker von elementaren Notwendigkeiten bestimmt. Der Hungrige will essen, dere Ermüdete muß schlafen und der Obdachlose braucht eine Wohnung. Trotz aller Spinnstoffknappheit müssen die Menschen bekleidet werden, und in unserer Klimazone kann und will man kaum in den Sommermonaten barfuß gehen. Derartige Sorgen können schon Menschen beschäftigen und vielleicht auch manche belasten. Der Redner, welcher im Volk steht, kennt und versteht diese Dinge. Er hat auch nicht die Absicht, an diesen Fragen des Alltags interesselos vorbeizugehen. Trotzdem haben all diese Fragen nichts mit dem gegenwartigen Entscheidungskampf unseres Volkes zu tun.

    Die heiligste und dringste Pflicht des Redners besteht darin, die deutschen Menschen über das Erlebnis kriegsbedingter Ereignisse hinaus zum Verstehen der großen Zusammenhänge dieses Krieges zu bringen. http://www.ihr.org/jhr/v04/v04p135_Weber.html Fast jeder deutsche Mensch steht heute an einer verantwortungsvollen Stelle. Jeder Arbeitsplatz und jedes Haus stellt einen Abschnitt unseres großen Kampfes dar. So wie die Waffe beim kämpfenden Soldaten allein nicht entscheidet, sondern jede Tat und Handlung vom Geist des Kämpfers abhängt, werden die Taten und die Haltung der kämpfenden Heimat allein durch den Geist bestimmt. Zum vollkommenen Einsatz des einzelnen aber gehört das Wissen und zu seiner Haltung ein unerschütterlicher Glaube. Für beide Dinge trägt der politische Leiter, und in großem Maße auch der Redner, die Verantwortung.

    Jeder deutsche Mensch braucht für seine Arbeit und seinen persönlichen Einsatz eine innere Überzeugung. Er will und muß fühlen, daß er auch auf seinem Platz in unmittelbarer Verbindung zu den großen Geschehnissen der Gegenwart steht. Gerade dieses Bewußtsein macht stark; denn beim Anhören des täglichen Wehrmachtberichtes will jeder deutche Mensch vor sich bestehen können. Je mehr nun der einzelne Volksgenosse die Gründsätzlichkeit und den Umfang des gegenwärtigen Krieges kennenlernt, um so mehr Gelegenheit wird er suchen und finden, sich ganz in den Dienst seines Volkes zu stellen. So erfordert der Kampf gegen das Weltjudentum von jedem einzelnen deutschen Menschen die vollkomene Ablehnung aller ehemaligen, auch bei Nichtjuden bestandenen kompromißfreudigen Lebensauffassungen. Dieser Kampf Deutschlands mit dem Juden ist ein Kampf auf Leben und Tod. Neben der Wahrheit kann die Lüge nicht bestehen. Zwischen diesem Faktoren gibt es keinen goldenen Mittelweg!

    Der deutsche schaffende Mensch hat schon immer in seinem Leben die Härte des brutalen Existenzkampfes erfahren. Er ist oft auf Grund seiner Gutgläubigkeit das Objekt gemeinster Ausbeutung geworden. Wie oft mußte gerade die arbeitende Bevölkerung die Zögerungen und das ,,Vielleicht-Sagen“ der Staatsführung mit bitterster Not bezahlen. Im gegewärtigen Entscheidungskampf wird das deutsche Volk nicht von Menschen geführt, die den Alltag des Lebens nicht kennen. Dieses Mal steht ein deutscher Arbeiter und Frontsoldat an der Spitze der Nation. Die persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen, die Adolf Hitler sowohl als Arbeiter und Frontsoldat als auch als Staatsmann und Feldherr gehabt und gewonnen hat, geben jedem deutschen Arbeiter die absolute Gewißheit, daß der Führer als wahrhaftiger Revolutionär den uns vom Juden https://nationalvanguard.org/2017/12/the-jewish-hand-in-the-world-wars-part-2/ aufgezwungenen Krieg bis zur letzten Konsequenz zum siegreichen Ende führt.
    https://doctrinanacionalsocialista.blogspot.com/2019/04/los-judios-causaron-la-segunda-guerra.html

    Die jüdische Weltherrschaft wird durch Adolf Hitler und das von ihm geführte deutsche Volk gebrochen!

    Es ist uns die göttliche Gnade zuteil geworden, unter diesem einmaligen Menschen leben und kämpfen zu dürfen. Wir wollen für jeden Tag, den uns der Allmächtige schenkt, dankbar sein und jede Stunde unseres Lebens dem Kampf für die Wahrheit weihen. Wir kennen keine kleinen und großen Sorgen. Unsere Einstellung zum Leben und zum Sterben ist vollkomen klar. Für einen Deutschen gibt es kein ,,Vielleicht“ mehr. Wir haben diesem pazifistischen Selbstbegrug überwunden und alle geheimen Neigungen für ein bequemeres Leben aus unserem Herz gerissen. Die Natur selbst hat uns die Wahrheit offenbart und den Kampf gegen die Lüge befohlen. Mit einem solchen Auftrag wollen wir das Höchste, was Menschen ersehnen, die Gerechtigkeit, auch für unser Volk erringen. https://www.bitchute.com/video/dmKXEt05EbYD/
    Mögen sich die Zeiten und die Menschen ändern, wir nationalsozialistischen Redner werden als Kämpfer für die Wahrheit und Künder einer schöneren Zukunft die Prediger der Härte bleiben!
    Berlin, Ende Februar 1944

    Quelle :
    https://germanpropaganda.org/the-timeless-struggle-for-truth-otto-geiger-1944/

    Auch hier auf Englisch erreichbar https://research.calvin.edu/german-propaganda-archive/otto-geiger.htm

    Der Krieg der USA gegen Deutschland wurde von der amerikanischen Propaganda als “Kreuzzug für die Christenheit” aufgezogen. https://flashbak.com/when-nazis-attack-mens-action-mags-and-hitlers-perverted-minions-28735/

    Niemals wurde die Kreuzzugs-Idee und das Wort “Kreuzzug” ärger mißbraucht. http://www.ihr.org/jhr/v04/v04p135_Weber.html Die USA führten den Krieg Schulter an Schulter mit den Bolschewiken, den größten Feinden des Christentums, ja jedes Gottglaubens überhaupt. https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/tag/juedische-kriegserklaerung/ Die USA belieferten die Bolschewiken kostenlos mit Kriegsmaterial im Wert von über zehn Milliarden Dollar amerikanischer Steuergelder. http://www.sweetliberty.org/issues/wars/jordan/01.html

    Diesen Krieg als christlichen “Kreuzzug” nach Europa zu bezeichnen, ist ein Sakrileg, eine Blasphemie, eine Gotteslästerung. Roosevelt und neben ihm Eisenhower, der sich selbst so gerne in der Rolle des “allerchristlichsten Feldherrn eines Kreuzzuges” sah, waren in Wahrheit nur Werkzeug und Führer eines Rachefeldzuges des Weltjudentums, vor allem des amerikanischen Judentums, gegen Deutschland und das deutsche Volk, die letzte wahre christliche Bastion. https://archive.org/details/MythOfGermanVillainyBentonL.Bradberry293/page/n9

    http://40.media.tumblr.com/f3b65f2bf05a811039967a6def27e83f/tumblr_o1mwo4ZlmE1sqc8wzo2_540.jpg
    Wenn das Bewusstsein erwacht, ändern sich die Proportionen, das Laster des Denkens verhindert viel

    https://lh4.googleusercontent.com/-Nvk5U5Y0Fls/U1VXNfW0p8I/AAAAAAACq70/0B0ZBcEH-qIpoj4EDqkiDUyuogKHs-6_wCL0B/w459-h563-no/4dcd33a2-936f-4a30-a42b-92179cc97e04.jpg

    Kommunismus bedroht nicht die Geldkontrolle – weil es ein Instrument der Geldmacht ist https://2.bp.blogspot.com/-q7yJWWFv0XI/VeX1U7iUAWI/AAAAAAAANpA/9dNsxs9yt1s/s640/Direita%2Bversus%2Besquerda%2Bno%2Bsistema%2Bzog.PNG

    http://publik.verdi.de/2010/ausgabe-12/gewerkschaft/titel/seite-1/A0/image/236e7664-03a4-11e0-7370-0015c5f266ac

    Freiheit ist die Frucht der Wahrheit, also ohne den Baum keine Frucht https://gutezitate.com/zitate-bilder/zitat-wie-die-substanz-der-materie-die-schwere-ist-so-mussen-wir-sagen-ist-die-substanz-das-wesen-des-georg-wilhelm-friedrich-hegel-107044.jpg

    Diese Skulptur https://totallybuffalo.com/wp-content/uploads/2018/07/mel2.jpg
    heißt MELANCHOLY, gehört dem in den USA eingebürgerten ungarischen Bildhauer Albert Gyorg, wo er den Mann ohne Gott darstellt!

    Haben Sie jemals etwas Besseres gesehen?

    Er schaut in sich hinein und fühlt die Leere seiner Seele.

    Gott ohne dich ist immer noch Gott, du ohne Gott ist nichts..

  3. Walt Hampton
    28 July, 2019 at 7:12 pm — Reply

    Excellent….as always!

  4. Ulysses Freire da Paz Junior
    16 August, 2019 at 7:53 am — Reply

    ,,Der Jude ist grundsätzlich und grundlegend verbrecherisch. Das Verbrechen ist die ihm angeborene Daseinsform. Er ist fortgesetzt und unvermeidbar im Angriff gegen die natürlichen Ordnungsgesetze der Volksgemeinschaft und des Zusammenlebens der Völker. Es ist keineswegs das Geld allein, wonach er strebt. Das Geld ist für den Juden nur Mittel zum Zweck, Endziel ist für ihn immer nur die Eroberung der Macht, die Usurpierung der unumschränkten Gewalt über die Menschen. Der ganze Inhalt der sogenannte ,,Religion” des Judentums und seiner Auserwähltheit ist eine bloße Ausgeburt dieser seiner krankhaften Machtgier. So richtet sich seine ,,Religion”, gegen Gott, sein Gesetz gegen das Recht, seine Moral gegen die Sittlichkeit. Seine Natur ist widernatürlich, sein Volksbewußtsein ist anti-völkisch, sein Nationalismus ist internationalistisch und seine Politik ist Verbrechen. So ist der Jude der wahre Gegenmensch, das verdorbene Glied einer unterrassischen Mischung. Er ist der angeborene Anführer des Untermenschentums.

    Die gemeinsame jüdische Substanz und die gemeinsame Leitung des gemeinen Verbrechertums auf der einen und des Bolschewismus auf der anderen Seite erklären die Übereinstimmung und die Gleichartigkeit beider Erscheinungen. Verbrecherisch in seiner Theorie und verbrecherisch in ihrer Durchführung ist der Bolschewismus nichts anderes als ein Aufstand der Unterwelt unter jüdischer Führung zur Unterjochung der Völker.

    Der Bolschewismus ist die den modernen Verhältnissen ,,angepaßte“ und rationalisierte Form des jüdischen Verbrechertums. Die Kommunistische Internationale ist sein propagandistisches und die Sowjetunion sein machtpolitisches Werkzeug. Unfähig zu Leistung und Aufbau, wirkt der Judo-Bolschewismus vernichtend und zerstörend, wann und wo er auch auftritt. Er ist die Front des Gemeinen und Minderwertigen, das Sammelbecken für den Auswurf der Menschheit.

    Mit dem Gift des Verbrechens und der Waffe des Bolschewismus führt der Jude seinen Vernichtungskampf gegen alles Gesunde, Wahre Gute und Edle in der Welt. Er ist die Verkörperung des Bösen, das sich gegen Gott und die Natur empört. Wohin sein Pesthauch trifft, wirkt er tödlich. Wer mit dem Juden kämpft, kämpft mit dem Teufel, so wie es der Führer in seinem Buch ,,Mein Kampf“ schon vor einem Jahrzehnte sagte: ,,Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn“.

    Quelle S.12 https://ia600303.us.archive.org/27/items/Keller-Josef-und-Andresen-Hanns-Der-Jude-als-Verbrecher/KellerJosefUndAndersenHanns-DerJudeAlsVerbrecher1937238S.Scan.pdf

    Das Internationale Rote Kreuz leugnet offiziell den Holocaust
    https://mzwnews.com/politik/internationale-rote-kreuz-offizielle-holocaustleugnung/

    https://nationalvanguard.org/2019/07/the-struggle-to-thrive-versus-jewish-degeneracy/?unapproved=25217&moderation-hash=2440c53061e1383557b8f5fff51edaa1#comment-25217

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Slander, crude language, incivility, off-topic drift, or remarks that might harm National Vanguard or its users may be edited or deleted, even if unintentional. Comments may be edited for clarity or usage.